15.09.2022 | Contracting-Tour mit MdL Andreas Hein in Schleswig-Holstein

Landtagsabgeordneter Andreas Hein (CDU) folgte der Einladung des vedec und besichtigte im Rahmen einer Contracting-Tour zwei erfolgreich umgesetzte Energieeffizienz-Projekte in Schleswig-Holstein.

Die zweite Contracting-Tour des vedec in diesem Jahr fand am 15.09.2022 in Schleswig-Holstein statt. Der Landtagsabgeordnete Andreas Hein besichtigte auf Einladung des vedec zwei Contracting-Projekte in Güby und in Kiel.

Die Tour startete am Schloss Louisenlund in Güby. Hier wird mit Beginn des Schuljahres 2022/23 die Stiftung Louisenlund, Trägerin des Gymnasiums und Internats Louisenlund sowie einer IB World School, klimafreundlich mit Wärme beliefert. Der Kieler Energiedienstleister get|2|energy hat das Energieliefer-Contracting-Projekt gemeinsam mit den Stadtwerken SH umgesetzt. Im Zuge umfangreicher Bautätigkeiten in Louisenlund wurden die bisher auf Erdöl und -gas basierenden dezentralen Kesselanlagen durch eine zentrale Versorgung ersetzt. Insgesamt 17 Bestands- und Neubauten, welche Lern-, Studien- und Wohnräume beinhalten, wurden dafür an ein ca. 1.600 Meter langes, neu errichtetes Nahwärmenetz angeschlossen. Dieses wird zu über 90 % mit Biomasse und hocheffizienter Kraft-Wärme-Kopplung gespeist. Jährlich werden etwa 2,8 Mio. kWh Wärme bereitgestellt, die zukünftig auch durch den regionalen Brennstoff BtE®-Pellets erzeugt werden. Der Einsatz regenerativer Brennstoffe und eine effiziente Betriebsweise im Wärmeliefer-Contracting senken den Treibhausgasausstoß für den Kunden um rund 70 %.
 
„Mit der Wärmeversorgung in Louisenlund hat unsere Unternehmensgruppe, die vor allem auf die ökologische Stromversorgung aus Wind und Sonne spezialisiert ist, im Wärmebereich Verantwortung übernommen. Auch hier ist die Umstellung auf Erneuerbare Energien absolut notwendig, um die Klimaneutralität zu erreichen“, so Per Lind, Geschäftsführer der getproject-Gruppe.
 
Vom beschaulichen Güby ging es nach Kiel-Pries. Hier versorgen die Kieler Stadtwerke das Wohnquartier Wagnerring mit Wärme und Strom im Rahmen eines Energieliefer-Contracting-Projekts. Die Wohngebäude innerhalb des Wohnquartiers mit insgesamt 178 Wohnungen wurden in den 1960er Jahren durch die „Neue Heimat“ errichtet. Im Zuge einer Umstellungskampagne im Jahr 2018 wurde die 30 Jahre alte Bestandsanlage bestehend aus zwei mit Heizöl betriebenen Heizungskesseln ersetzt. Mit der neuen Heizzentrale, bestehend aus einem hocheffizienten BHKW- Modul mit einer elektrischen Leistung von 50 kW und einer thermischen Leistung vom 98 kW und einem modernen Erdgaskessel von Viessmann werden rund 257 Tonnen CO2 im Jahr eingespart. Die Umstellung auf gewerbliche Wärmelieferung unter Einhaltung der Kostenneutralität nach Wärmelieferverordnung bedeuten für den Kunden eine gesicherte Wärmelieferung mit Betriebsführung ohne Risiko und das über 15 Jahre.
 
Frank Meier, Vorstandsvorsitzender der Stadtwerke Kiel AG, fügt an: „Nicht alle Menschen in und um Kiel können von unserer umweltschonenden Fernwärmeversorgung über unser hochmodernes Küstenkraftwerk profitieren. Dennoch wollen wir die gesamte Region effizient mit Energie versorgen und setzen dabei auch auf die dezentrale Energieversorgung, wie in Kiel-Pries. Hier nutzen wir die Kraft-Wärme-Kopplung, wie im Küstenkraftwerk, und verwenden die Wärme, die bei der Erzeugung von Strom automatisch entsteht, für das Heizen von Gebäuden. Das ist sehr effizient und umweltschonend.“

Andreas Hein betont in seiner Funktion als Fachsprecher für Energie, Industrie- und Ansiedlungspolitik der CDU Landtagsfraktion „Eine sichere, nachhaltige und bezahlbare Wärmeversorgung – das war jahrzehntelang nicht mehr so im Fokus wie gerade jetzt! Diese Contracting-Modelle zeigen, dass eine Umsetzung von komplexen klimafreundlichen Energieeffizienzprojekten gelingt, wenn man den richtigen Partner an seiner Seite hat. Das Ergebnis ist eine klimafreundliche Wärmeversorgung mit modernster Technik. Zudem garantiert das Contracting-Modell stabile Preise, und das über Jahre hinweg. Mit solchen innovativen und klimafreundlichen Vorzeigeprojekten, die beispielgebend sein sollen, leisten die Energiedienstleister einen wesentlichen Beitrag zum Gelingen der Energiewende.“
 
Tobias Dworschak, Vorstandsvorsitzender des vedec resümiert „Innovation und Effizienz schaffen die Grundlage einer klimagerechten Wärmeversorgung. Wie viel die Energiewende von mehr Chancengleichheit für Contracting-Projekte, insbesondere mit erneuerbarer Wärmeversorgung profitiert, zeigen beide Projekte deutlich. Dabei ist es stets geboten, technologieoffen und mit allen zur Verfügung stehenden erneuerbaren Energieträgern ein kluges und bedarfsgerechtes Energieversorgungssystem umzusetzen.“
Das Projekt „Ökologische Energieversorgung für den Bildungscampus der Stiftung Louisenlund“ war im April 2022 bereits „Projekt des Monats“. Hier finden Sie weitere Informationen zum Projekt.
v.l.n.r.: Fabian Müller (Stiftung Louisenlund), Tobias Dworschak, Melanie Hoffmann (vedec), Andreas Hein (CDU), Florian Burmeister (get|2|energy)
v.l.n.r.: Andreas Hein (CDU), Tobias Dworschak, Melanie Hoffmann (vedec), Timo Alznauer, Rüdiger Skala (Stadtwerke Kiel)
Fotos: © vedec e.V.
Foto Andreas Hein (Kachel): © CDU-Fraktion des Schleswig-Holsteinischen Landtages


Anzeige