>
vedec hat ein breites Angebot an Muster-Verträgen zum Contracting im Angebot. Sie finden unser komplettes Mustervertrags-Angebot in unserem Shop. Unsere Basis- und Plus-Mitglieder erhalten Nachlässe von über 90% gegenüber Nichtmitgliedern beim Erwerb von Musterverträgen!

Wärmelieferungsvertrag (Standard-Langversion)
Dieser Vertrag stellt den am häufigsten verwendeten Vertrag zum Energieliefer-Contracting in Deutschland dar. Er enthält optionale Klauseln, so dass er individuell an das jeweilige Projekt angepasst werden kann. Projekte die über diesen Vertrag abgeschlossen wurden, sind aus rechtlicher Sicht nie gescheitert.

Wärmelieferungsvertrag (Standard-Kurzversion)
Siehe Langversion. Hier müssen allgemeine Geschäftsbedingungen beigefügt werden, die in der Langversion bereits enthalten sind. Die Verwendung dieses Vertrages hat den Vorteil, dass die wichtigsten Vereinbarungen in kompakter Form vereinbart werden und so das Vertragskonstrukt übersichtlicher wird.

Wärmelieferungsvertrag – Umstellung vom Eigenbetrieb des Vermieters von Wohnraum auf Wärmelieferung
Dieser Vertrag weicht vom Standard ab. Er enthält alle Vorgaben für Wärme­liefer­verträge, die Sie bei der Umstellungs­situation nach § 556c BGB beachten müssen.

Mietvertrag für den Heizraum
Zur Eigentumsabsicherung mietet der Contractor meistens den Heizraum an.

Wärmelieferungsvertrag mit dem Mieter-/Nutzer einer Wohnung (Langversion)
Der Wärmelieferungsvertrag kann auch direkt mit dem Mieter -/Nutzer einer Wohnung abgeschlossen werden. In diesem Fall rechnet der Contractor direkt mit dem Mieter und nicht mit dem Immobilieneigentümer ab.

Wärmelieferungsvertrag mit dem Mieter-/Nutzer einer Wohnung (Kurzversion)
Siehe Langversion. Hier müssen allgemeine Geschäftsbedingungen beigefügt werden.

Vorvertrag zum Wärmelieferungsvertrag
Befindet sich ein Gebäude noch im Bau, können sich die Vertragsparteien mit Hilfe dieses Vertrages schon vor Abschluss der Arbeiten, vertraglich binden.

AGB Mieterbelieferung

AGB Vermieterbelieferung

Rahmenvertrag zur Wärmelieferung (Langversion)
Wird der Wärmelieferungsvertrag direkt mit dem Mieter geschlossen (siehe Punkt 5 und 6) wird dieser Vertrag zusätzlich mit dem Immobilieneigentümer abgeschlossen.

Rahmenvertrag zur Wärmelieferung (Kurzversion)
Siehe Langversion. Hier müssen allgemeine Geschäftsbedingungen beigefügt werden.

AGB Rahmenvertrag

Wärmelieferungsvertrag (Wärmelieferung aus einer fremden bestehenden Wärmeerzeugungsanlage)
Dies ist ein spezieller Vertrag zum Energieliefer-Contracting, der benutzt werden muss bei bereits bestehenden Heizanlagen.

Pachtvertrag über eine Heizstation und einen Heizraum (Absicherung zum WL-Vertrag aus Bestandanlage Punkt 13)
Sofern Wärmelieferung aus einer fremden bestehenden Wärme­erzeugungs­anlage betrieben wird, braucht der Lieferant eine Regelung mit dem Grundstückseigentümer, die ihm die Nutzung des Kessels erlaubt. Der bleibt, wenn der Wärmelieferant ihn nicht kauft, im Eigentum des Grundstückseigentümers. Die Regelungen und Sicherungen, die den Wärmelieferanten berechtigen, den Kessel des Grundstückseigentümers zu nutzen, sind in diesem Pachtvertrag geregelt.

Stromlieferungsvertrag – gewerbliche Haushaltskunden
Wird bei einem Contractingprojekt ein BHKW, welches Wärme und Strom liefert, eingebaut, muss neben dem Wärmelieferungsvertrag auch die Stromlieferung vertraglich geregelt werden.
Zu den gewerblichen Haushaltskunden zählen Letztverbraucher die Strom für berufliche, landwirtschaftliche oder gewerbliche Zwecke kaufen, deren Jahresverbrauch 10.000 kWh nicht übersteigt.

Stromlieferungsvertrag – Nicht-Haushaltskunden
Wird bei einem Contractingprojekt ein BHKW, welches Wärme und Strom liefert, eingebaut, muss neben dem Wärmelieferungsvertrag auch die Stromlieferung vertraglich geregelt werden.
Zu den Nicht-Haushaltkunden zählen Gewerbe und Industriebetriebe meist mit einem Jahresverbrauch von mehr als 100.000 kWh aus dem Niederspannungsnetz.

Stromlieferungsvertrag – Haushaltskunden (Privat)
Wird bei einem Contractingprojekt ein BHKW, welches Wärme und Strom liefert, eingebaut, muss neben dem Wärmelieferungsvertrag auch die Stromlieferung vertraglich geregelt werden.
Zu den Privat- und Haushaltskunden zählen Letztverbraucher, die Energie überwiegend für den Eigenverbrauch im Haushalt kaufen und deren Jahresverbrauch 10.000 kWh nicht übersteigt.

Allgemeine Stromlieferbedingungen

Kältelieferungsvertrag inklusive Mietvertrag für den Kälteraum und Dienstbarkeitsmuster
Wird keine Wärme sondern Kälte benötigt, kann dieser Vertrag benutzt werden.
Der Kältelieferungsvertrag beinhaltet den Mietvertrag für den Kälteraum und ein Dienstbarkeitsmuster.

Mietvertrag für einen »Kälteraum«
Zur Absicherung der Investition wird der Kältelieferant den »Kälteraum« anmieten. Der Vertrag wird zum Kältelieferungsvertrag mitgeliefert.

Dienstbarkeitsbestellung zur Kältelieferung
Die Dienstbarkeit ist eine weitere Sicherungsmaßnahme des Energielieferanten. Der Vertrag wird zum Kältelieferungsvertrag mitgeliefert.

Service-Contracting-Vertrag
Beim Service-Contracting wird keine Energie geliefert, sondern dem Kunden wird die Energieerzeugungsanlage zur eigenen Nutzung zur Verfügung gestellt. Hierbei handelt es sich nicht um eine Finanzdienstleistung, bei der die Finanzierung im Mittelpunkt steht, sondern der Contractor übernimmt weitere wichtige Aufgaben und Pflichten, die für ihn ein unternehmerisches Risiko darstellen.

Mietvertrag für den Heizraum zum Service-Contracting
Der Mietvertrag weicht von dem Muster ab, welches bei Wärmelieferung verwendet wird. Die Laufzeit ist der des Service-Contracting-Vertrages angepasst, die Beschreibung der Nutzung sowie die Verweise auf den Hauptvertrag sind ebenfalls angepasst.
Unsere hochkarätigen Experten verfassen regelmäßig juristisch fundierte Kommentare zu den neuesten Entscheidungen zum Contracting und anderen Energiedienstleistungen, die wir gern allen vedec-Mitgliedern in unserem Mitgliederbereich zur Verfügung stellen. Diese Sammlung wird stets auf dem neuesten Stand gehalten als wichtige Service-Leistung für unsere Mitglieder.
Contractinganfragen können über diesen Link an unsere Mitglieder gestellt werden.
Mit dem Kostenvergleichsrechner bieten wir Ihnen ein Tool zur überschlägigen Überprüfung der Kostenneutralität bei Umstellung auf Wärmelieferung nach WärmeLV.
vedec stellt seinen Mitgliedern kostenlos Musterschreiben zur Verfügung, die in unserem Mitgliederbereich heruntergeladen werden können. Diese wurden in Zusammenarbeit mit Rechtsanwaltskanzleien erarbeitet. Bei Fragen, wenden Sie sich gerne an uns.

a) Anpassung des Grundpreises aufgrund Änderung der Basiswerte durch das Stat. Bundesamt – Vorschlag eines Kundenanschreibens
In der Regel passt das Statistische Bundesamt alle 5 Jahre das Basisjahr an und es findet eine Neubasierung statt (z.B. 2010 = 100 auf 2015 = 100). Damit die Berechnung für den Grundpreis richtige Ergebnisse erbringt, muss der vertragliche Ausgangswert für den Lohnindex, also der Wert L0 auch dem neuen Index angepasst werden.

b) Datenschutz/Datenverarbeitung – Hinweis zur Datenverarbeitung nach DSGVO
Am 25.05.2018 ist die neue Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) in Kraft getreten. Diese soll den Schutz personenbezogener Daten sicherstellen. Bei der Energielieferung werden ebenfalls Daten verarbeitet, so dass der VfW hier einen Hinweistext als Muster bereitstellt. Dieser muss an den besonderen Bedingungen eines Einzelfalls angepasst werden.

c) Dienstbarkeit zur Absicherung des Eigentums Formulierungsvorschlag
Dienstbarkeiten sind im Grundbuch eingetragene Rechte, mit denen das “dienende” Grundstück belastet ist. Wird zugunsten des Contractors eine Dienstbarkeit bewilligt, die sein Recht zur Errichtung und zum Betrieb der Anlage absichert und dem Grundstückseigentümer verbietet, eigene Heizanlagen zu errichten und zu betreiben, so wird diese Dienstbarkeit gemäß § 873 BGB erst dann wirksam, wenn sie im Grundbuch eingetragen ist.

d) Umstellung auf Wärmelieferung – Vorschlag eines Schreibens an die Mieter
§ 556c Abs. 2 BGB verlangt als eine Voraussetzung für die Umlegung von Wärmelieferungskosten als Betriebskosten auf die Mieter in einem Bestandsmietverhältnis nach der Umstellung von Eigenbetrieb der Heizung auf Wärmelieferung, dass die Umstellung spätestens drei Monate zuvor den Mietern in Textform angekündigt wird.

e) Zustimmung zum Wärmelieferungsvertrag – Erklärung des Vermieters
Es kommt vor, dass nicht der Eigentümer, sondern der Mieter eines Gebäudes einen Wärmelieferungsvertrag abschließt. Oft im gewerblichen Bereich ist dies der Fall. Das Risiko, in Folge der Beendigung des Mietverhältnisses ohne Vertragspartner dazu stehen, kann dadurch begrenzt werden, dass bei Abschluss eines Wärmelieferungsvertrages mit dem Mieter vereinbart wird, dass der Vermieter sich verpflichten muss, bei Beendigung des Mietverhältnisses in den Vertrag einzutreten oder einen neuen Vertragspartner zu stellen.
Die einschlägigen Gesetze zu diesem Themenkomplex finden Sie in unserer frei zugänglichen Gesetzessammlung.
vedec bietet regelmäßig Seminare zu allen Themen des Contractings an, durch die Sie sich auf dem aktuellen Stand halten können. Hier finden Sie alle geplanten Veranstaltungen auf einem Blick.
Wenn Sie über unsere aktuellen Meldungen und Veranstaltungen auf dem Laufenden gehalten werden möchten, melden Sie sich zu unserem Newsletter an. So verpassen Sie auch in Zukunft keine unserer Neuigkeiten!
Profitieren Sie von folgenden Vorteilen:
· Beratung in allen Fragen zum Contracting durch die Geschäftsstelle
· Aktuelle der Rechtsprechung angepasste Musterverträge mit Rabatten von teilweise über 90% gegenüber Nichtmitgliedern
· Mitarbeit in Gremien und damit Mitarbeit zu politischen Themen
· Zugriff auf Contracting-Ausschreibungen und Contractinganfragen
· Veröffentlichung von Contracting-Projekten
· Nachlass auf Teilnahmegebühren unserer Veranstaltungen – Bis zu 20% Rabatt auf Seminarteilnahmen!