Contracting mit Erneuerbaren Energien: Abwasserwärme

Für die Klimaschutzziele spielt der Gebäudesektor eine zentrale Rolle. Um Wärme- und Kälteversorgung rasch zu dekarbonisieren, müssen alle verfügbaren Erneuerbaren Energiequellen bestmöglich genutzt werden. Die Erneuerbare Energiequelle Abwasser kann hierbei mit Wärmepumpen für Gebäude sowie Netze erschlossen werden. Studien bescheinigen der Abwasserwärmenutzung, zukünftig ein signifikanter Baustein für die dekarbonisierte Wärme- und Kälteversorgung zu sein. In der Öffentlichkeit noch relativ unbekannt, ist die Abwärmenutzung technisch breit erprobt und bietet eine hohe Wirtschaftlichkeit. Auch das Gebäudeenergiegesetz (GEG) und das Wärmeplanungsgesetz (WPG) sehen Wärme aus Abwasser als wichtigen Bestandteil der Dekarbonisierung des Gebäudesektors an.

In Deutschland gibt es hunderttausende Kilometer Kanalnetz sowie tausende von Kläranlagen. Eine Spanne von 5 – 15 % des Wärmebedarfs im Gebäudesektor sei laut Studien durch Abwasserwärme abdeckbar. In signifikantem Umfang ist eine Energiegewinnung am Kanalnetz und Kläranlagen technisch möglich und betriebswirtschaftlich lohnend.

Mit Blick auf die Nutzung der Abwasserwärme gilt es für Contracting-Anbieter besonders, die Kooperation mit der Wasserwirtschaft einzugehen. Dabei ist die privatrechtliche Absicherung wichtig. Bedeutend ist die Einordung des Contractings ins Abwassermanagement der zuständigen Kommune und die Beachtung möglicher Vorgaben seitens der Eigentümer der Abwasserkanäle.

Bei der Erschließung der Abwasserwärme sind Contracting-Anbieter mit einigen Fragen konfrontiert, zu denen wir in diesem Seminar Antworten geben: Wie entwickelt sich der Markt und was sind die Herausforderungen? Mit welchen gesetzlichen Rahmenbedingungen muss man bei Projekten rechnen? Was ist bei der Umsetzung von Contracting mit Abwasserwärme zu beachten? Wie ist Abwasserwärme ins Contracting zu integrieren?

 In diesem Seminar
 
…erhalten Sie einen Überblick über den Markt und die aktuellen Entwicklungen
Marktzahlen, Voraussetzungen, Entwicklungen

…lernen Sie die relevanten Rahmenbedingungen kennen

Grundlagen zur Potentialabschätzung und das Zusammenwirken mit der Wasserwirtschaft

…erfahren Sie die neuesten gesetzlichen Rahmenbedingungen
Abwasserwärme im Gebäudeenergiegesetz und im Wärmeplanungsgesetz
 
…erklären wir Ihnen, wie Sie sich privatrechtlich absichern
Kanalnutzungsverträge, Einordung ins Abwassermanagement der Kommune

…erläutern wir Ihnen die Integration von Abwasserwärme ins Contracting

Rechtliche Einbettung, Auswirkungen auf die Gestaltung der Preisänderungsklausel
hat stattgefunden am 29.02.2024, 09:00 – 12:30 Uhr
Online über „Zoom“
Stephan von Bothmer, UHRIG Energie GmbH
Dr. Dirk Legler, Rechtsanwälte Günther
Das Online-Seminar findet über die Anwendung „Zoom“ statt. Über einen Link, der Ihnen ca. eine Woche vor Veranstaltungsbeginn per E-Mail zugesandt wird, müssen Sie einen kleinen Client (.exe-Datei) herunterladen und installieren. Sie haben aber auch die Möglichkeit über Ihren Webbrowser teilzunehmen.

Hinweis: Wir empfehlen Ihnen dringend, sich rechtzeitig vor dem Online-Seminar zu registrieren, um so das Zoom-Tool zu testen. Sollten Sie Probleme beim Herunterladen des Programms haben, bitten wir Sie sich an Ihre IT-Abteilung zu wenden. Sie können dann über ein internetfähiges Gerät, wie PC, Laptop oder Tablet mit Lautsprecher und stabiler Internetleitung teilnehmen. Eine Teilnahme per Telefon ist zwar ebenfalls möglich, wir empfehlen jedoch eine Teilnahme mit o.g. Geräten, da u.a. mit PowerPoint-Präsentationen gearbeitet wird.
Die Teilnehmer:innen erhalten vor bzw. während der Veranstaltung die Unterlagen zum Seminar in digitaler Form.

Kosten: 330,00 € zzgl. 19 % MwSt.

Mitglieder mit dem Status »Plus« erhalten einen Nachlass von 20 % der Teilnahmegebühr. Mitglieder mit dem Status »Basis« erhalten einen Nachlass von 10 % der Teilnahmegebühr. Diese Rabatte werden bei der Rechnungsstellung berücksichtigt.

Bitte überprüfen Sie bei Ihrer Bestellung genau die Rechnungsanschrift. Bei einer späteren Rechnungsänderung, aufgrund beispielsweise einer fehlerhaft angegebenen Rechnungsanschrift oder -empfängers, behalten wir uns vor, den zusätzlichen Aufwand mit 25,00 € zu berechnen.

Stornierungsgebühren
Stornierung bis 24.02.2024: 100,00 €. Stornierung ab 25.02.2024: keine Rückerstattung möglich.

Recht am eigenen Bild
Der vedec e. V. oder deren Beauftragte sind berechtigt, im Rahmen dieser Veranstaltung Bildaufnahmen der Veranstaltungsbesucher, die über die Wiedergabe der Veranstaltung hinausgehen (Recht am eigenen Bild) ohne Vergütung zu erstellen und zeitlich, räumlich, inhaltlich unbegrenzt in allen Medien zum Zwecke der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit des vedec e.V. zu nutzen.

Datenschutzerklärung
Sie sind damit einverstanden, dass der vedec e. V. im Rahmen der Veranstaltung Ihre Daten wie Namen und Unternehmen in Teilnehmerlisten an Dritte weitergibt.